Generic filters
Exact matches only

Studie untersucht „Wasserstoffautobahn” zwischen Schottland und Rotterdam

Kategorie:
Themen: | | |
Autor: Magnus Schwarz

Studie untersucht „Wasserstoffautobahn” zwischen Schottland und Rotterdam
So könnten Schiffe, die Wasserstoff transportieren, einst aussehen (Quelle: Net Zero Technology Centre)

15. Dezember 2022 | Ein internationales Konsortium startet eine Studie zum Transport von Wasserstoff in LOHC-Form von Schottland nach Rotterdam. Schottland hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 5 GW Wasserstoff zu produzieren. Die Europäische Union will dann etwa 10 GW importieren.

Das Net Zero Technology Centre und ERM haben den Start des Projekts “Liquid Organic Hydrogen Carrier (LOHC) for Hydrogen Transport from Scotland (LHyTS)” bekanntgegeben, das eine Schlüsselrolle beim Export von Wasserstoff aus Schottland nach Rotterdam spielen wird.

Mit dem LHyTS-Projekt wollen die Partner nachweisen, dass sich LOHC in Form von Methylcyclohexan (MCH) erfolgreich in großem Maßstab transportieren lässt und eine Exportroute zum Hafen von Rotterdam und anderen europäischen Bestimmungsorten bietet.

René van de Plas, Internationaler Direktor des Hafenbetriebs Rotterdam, erklärt die Wahl des Exportlandes:

“Schottland eignet sich aufgrund des großen Windangebots und der Nachfrage auf dem nahe gelegenen Kontinent ideal für die Produktion von grünem Wasserstoff. Außerdem ist das Land eines der Kerngebiete des Öl- und Energiesektors. Dieses Ökosystem aus Wissen, Infrastruktur und Unternehmen wird dazu beitragen, die Wasserstoffwirtschaft in Gang zu bringen.”

Konsortium aus zehn Mitgliedern

Das Projekt wird von einem internationalen Konsortium durchgeführt, dem Axens, Chiyoda, EnQuest, ERM, Koole Terminals, Port of Rotterdam, die schottische Regierung, der Shetland Islands Council, Storegga und das Net Zero Technology Centre angehören. Die Partner werden gemeinsam technische Studien durchführen, die auf die Entwicklung eines Pilotprojekts als Vorläufer für den Export in großem Maßstab abzielen.

Wasserstoff wird Anwendungen zur Dekarbonisierung erleichtern. Das Projekt steht im Einklang mit dem Hydrogen Policy Statement der schottischen Regierung, das bis 2030 eine Wasserstoffproduktion von 5 GW aus erneuerbaren und kohlenstoffarmen Quellen und bis 2045 von 25 GW anstrebt. Die Europäische Kommission hat sich gleichzeitig das Ziel gesetzt, bis 2030 10 Mio. t Wasserstoff zu importieren.

Der Rotterdamer Hafen als etablierter Energieknotenpunkt importiert bereits 13 % der europäischen Energie und hat den Ehrgeiz, die Wasserstoffdrehscheibe Europas zu werden. Um dies zu erreichen, wird der Hafen auf seine umfangreiche Import-, Export- und Speicherinfrastruktur, die etablierte Versorgungskette der Energieindustrie und die Pipelineverbindungen zu anderen Industrieclustern in Nordwesteuropa zurückgreifen.

 

(Net Zero Technology Centre/2022)

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

LEAG und HH2E: MoU für grüne Wasserstoff-Projekte in Ostdeutschland
Fluxys wird neuer Gesellschafter bei OGE
Get H2: RWE bestellt zwei 100-MW-Elektrolyse-Anlagen bei Linde

Publikationen

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Erscheinungsjahr: 2021

Das Buchreihe „Wasserstoff in der Praxis“ vermittelt Praktikern wichtige Informationen über den Stand der Technik und zukünftige Entwicklungen. Im 1. Band werden die Herausforderungen dargestellt, die Wasserstoff an die Gasinfrastruktur und ...

Zum Produkt

Handbuch der Gasverwendungstechnik

Handbuch der Gasverwendungstechnik

Erscheinungsjahr: 2019

Die deutsche Energiewende fokussiert neben dem Aufbau der Erneuerbaren Energien vor allem auch die Erhöhung der Energieeffizienz in allen Bereichen. Beides steht bei dem komplett neu gestalteten Handbuch der Gasverwendungstechnik im Mittelpunkt. ...

Zum Produkt

Erneuerbarer Wasserstoff mit Solar-Wind-Hybridkraftwerken

Erneuerbarer Wasserstoff mit Solar-Wind-Hybridkraftwerken

Autor: Raphael Niepelt, Rolf Brendel

Grüner Wasserstoff ist ein Schlüsselelement für die Transformation und Defossilierung des Energiesystems. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie hat sich die Politik klar zu grünem Wasserstoff bekannt, wobei der Bedarf vor allem über Importe ...

Zum Produkt