Generic filters
Exact matches only

Wasserstoffbündnis Bayern nimmt 300. Partner auf

Kategorie:
Themen: | |
Autor: Magnus Schwarz

Wasserstoffbündnis Bayern nimmt 300. Partner auf
Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Hubert Aiwanger überreichte die Mitgliedsurkunde an Flughafen-Geschäftsführer Ralf Schmid und e-con-Vorstand Peter Waizenegger (von rechts). Links: Landtagsabgeordneter Alexander Hold und Stefan Dürr, Leiter Technologie & Innovation am H2.B (Quelle: Elke Neureuther/StMWi)

23. November 2022 | Gut drei Jahre nach Gründung des Wasserstoffbündnis Bayern wurde gestern mit der Airport Energie Management GmbH der 300. Partner aufgenommen.

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Stefan Dürr (Leiter Technologie & Innovation am H2.B – in Vertretung für Geschäftsführer Dr. Fabian Pfaffenberger) übergaben in München die offizielle Beitrittsurkunde an Peter Waizenegger, Vorstand der Airport Energie Management GmbH in Memmingen und an Ralf Schmid, Geschäftsführer des Airports Memmingen. Die Airport Energie Management GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Flughafen Memmingen GmbH und der e-con AG aus Memmingen.

Das Wasserstoffbündnis Bayern koordiniert das H2.B. Es ist seit seiner Gründung enorm gewachsen. Mit über 300 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ist es das mittlerweile größte staatlich initiierte Wasserstoff-Akteursnetzwerk Deutschlands.

Dürr: “Wasserstoff ist ein wesentlicher Baustein der Energiewende. Das stetig wachsende und sehr breit aufgestellte Wasserstoffbündnis Bayern zeigt auch die Stärke Bayerns im so wichtigen Zukunftsfeld Wasserstoff. Wir freuen uns, die Airport Energie Management GmbH als 300. Bündnispartner zu begrüßen.

 

Wasserstoff wird im Luftfahrbereich nicht nur als Kraftstoff in flüssiger Form oder in Form von E-Kerosin eine wichtige Rolle spielen. Auch auf dem Rollfeld und in der Energieversorgung eines Flughafens wird es vielfältige Anwendungsfelder geben – zum Beispiel bei Bodenstromaggregaten und Vorfeldfahrzeugen, aber auch zur lokalen Speicherung regenerativ erzeugter Energie für die Gebäudeversorgung.“

Aiwanger: “Die Aufnahme des bereits 300. Bündnispartners zeigt eindrucksvoll die Bedeutung der Wasserstoffwirtschaft und das überwältigende Interesse der bayerischen Unternehmen. Mit dem bereits 2019 ins Leben gerufenen Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B) und dem daran angegliederten Wasserstoffbündnis haben wir bereits frühzeitig die Weichen Richtung Zukunft gestellt. Ich freue mich sehr, die Airport Energie Management GmbH aus Memmingen an Bord willkommen zu heißen.“

Das Wasserstoffbündnis Bayern und das H2.B

Um die starke Position der bayerischen Wirtschaft und Wissenschaft in dem wichtigen Zukunftsfeld Wasserstoff zu festigen und auszubauen, gründete der Freistaat Bayern im September 2019 das Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B) in Nürnberg. Damit verfolgt Bayern das Ziel, Wasserstoffakteure zusammenzubringen, um die Wasserstoffwirtschaft zu stärken und den Einsatz von Wasserstoff in der breiten Praxisanwendung zu erreichen. Das H2.B agiert dabei an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit im nationalen und internationalen Kontext.

Im Jahr 2020 erarbeitete das H2.B zusammen mit seinen Partnern im Wasserstoffbündnis Bayern ein Positionspapier zur bayerischen Wasserstoffwirtschaft als ersten Schritt auf dem Weg zur bayerischen Wasserstoffstrategie, die im Mai 2020 veröffentlich wurde. Die im April 2022 vorgelegte Wasserstoff-Roadmap Bayern zeichnet ein sowohl aktuelles als auch zukünftiges Bild Bayerns in Bezug auf Wasserstoff. Darüber hinaus sollen eine Abschätzung über mögliche Wasserstoffverbräuche in Bayern getroffen und, daraus abgeleitet, wichtige Meilensteine für den Rollout von Wasserstofftechnologien skizziert werden.

Das Wasserstoffbündnis Bayern als Anlaufpunkt für Wasserstoffakteure und trägt über Vernetzung, Erfahrungsaustausch und Information zur Stärkung der bayerischen Wasserstoffwirtschaft und -forschungslandschaft bei. Das Bündnis koordiniert das Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B) in Nürnberg. Die Bündnispartnerschaft ist kostenlos.

 

(H2.B/2022)

Das könnte Sie auch interessieren

FNB Gas bestätigt Vorstand und drängt auf Wasserstoffnetzausbau
Rachel Bros De Puechredon neue Development Managerin für Wasserstoff bei GF Piping Systems
DEKRA will Weichen für grünen Wasserstoff stellen

Publikationen

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Erscheinungsjahr: 2021

Das Buchreihe „Wasserstoff in der Praxis“ vermittelt Praktikern wichtige Informationen über den Stand der Technik und zukünftige Entwicklungen. Im 1. Band werden die Herausforderungen dargestellt, die Wasserstoff an die Gasinfrastruktur und ...

Zum Produkt

H2-Tauglichkeit des Ferngasnetzes der Open Grid Europe

H2-Tauglichkeit des Ferngasnetzes der Open Grid Europe

Autor: Daniel S. Bick, Arnd Schmücker

Die Wasserstofftauglichkeit eines Gasversorgungsnetzes muss vor dem Transport von Wasserstoff analysiert werden, unabhängig davon ob dieses Gas dem Erdgas  zugemischt wird oder bestehende Leitungen für den Transport von reinem Wasserstoff ...

Zum Produkt

Strategische Einsichten aus aktuellen Studien zur Zukunft der Gasinfrastruktur mit Wasserstoff

Strategische Einsichten aus aktuellen Studien zur Zukunft der Gasinfrastruktur mit Wasserstoff

Autor: Ulrich Bünger

Im Zuge der Energiewende ist auch die Gasindustrie von der Europäischen Kommission aufgefordert, Strategien zur Defossilisierung der Gasversorgung bis 2050 zu entwickeln. Diese Entwicklung soll im europäischen Konsens der Akteure im Gassektor und ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...