Search
Generic filters
Exact matches only

Fünftes Importterminal für schwimmende Regasifizierungsanlage in Deutschland geplant

Kategorien: |
Themen: |
Autor: Redaktion

Fünftes Importterminal für schwimmende Regasifizierungsanlage in Deutschland geplant

1. September 2022 | Tree Energy Solutions (TES), E.ON und ENGIE wurden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) ausgewählt, gemeinsam das fünfte schwimmende Speicher- und Regasifizierungsterminal (FSRU) in Deutschland zu entwickeln und zu realisieren.

Das fünfte FSRU-Importterminal in Deutschland soll zu Beginn der Heizperiode 2023 in Betrieb gehen. Es wird eine jährliche Importkapazität von etwa fünf Milliarden Kubikmetern haben, was etwa fünf Prozent des Jahresverbrauchs in Deutschland entspricht. Das Terminal trägt dazu bei, die Energiesicherheit Europas und Deutschlands zu verbessern, die Energieunabhängigkeit zu beschleunigen und bis zur Mitte des Jahrhunderts eine das ambitionierte Ziel von Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

TES, ein Unternehmen für grünen Wasserstoff, baut Infrastrukturen der nächsten Generation für die Erzeugung und den Import bezahlbarer grüner Energie. E.ON ist einer der größten europäischen Betreiber von Energienetzen und Anbieter innovativer Kundenlösungen für mehr als 51 Millionen Kunden. ENGIE ist ein weltweit führender Anbieter von kohlenstoffarmen Energie-, Erdgas- und LNG-Dienstleistungen mit einer starken Präsenz in Deutschland. Alle drei Unternehmen haben eine Partnerschaft geschlossen, um das Projekt in enger europäischer Zusammenarbeit umzusetzen.

Green Energy Hub entsteht in Wilhelmshaven

In Wilhelmshaven baut TES bereits den größten Green Energy Hub in Europa und bietet ein einzigartiges Modell, wobei in sonnigen und windigen Regionen große Mengen erneuerbarer Elektrizität in grünen Wasserstoff und erneuerbares Gas umgewandelt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, haben TES und E.ON bereits Ende März eine Absichtserklärung über eine strategische Partnerschaft unterzeichnet. Das Terminal in Wilhelmshaven wird der wichtiger Ausgangspunkt für saubere, sichere und bezahlbare Energie in Europa und ein Katalysator für eine kreislaufbasierte Kohlenstoffwirtschaft sein. TES wird grünen Wasserstoff aus seinen vorgelagerten Projekten in Form von erneuerbarem LNG unter Verwendung von grünem Wasserstoff und zirkulärem CO2 importieren.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Robert Habeck, sagte: “Mit dem Import von verflüssigtem Erdgas machen wir uns unabhängiger von den Importen russischen Pipelinegases. Und alle Schritte, die uns so schnell wie möglich aus der Abhängigkeit von russischen Importen befreien, sind in diesen Zeiten notwendiger denn je. Gleichzeitig forcieren wir parallel den Import von grünem Wasserstoff und machen Wilhelmshaven zu einem wichtigen Knotenpunkt für sichere und nachhaltige Energie in Europa.”

Das Wasserstoffterminal von TES in Wilhelmshaven, dessen Entwicklung durch das FSRU-Projekt beschleunigt wird, ist flexibel, modular und zukunftssicher. TES strebt an, die Einfuhr grüner Moleküle innerhalb der ersten 12 Monate FSRU-Betrieb nahtlos zu integrieren. Das soll einen schnellen und effizienten grünen Übergang ermöglichen.

ENGIE ist im Auftrag des BMWK für die Charterung und für einen Teil der LNG-Versorgung des FSRU verantwortlich, während TES für die Entwicklung und den Betrieb des FSRU zuständig ist.
Das für fünf Jahre gecharterte FSRU wird von Excelerate Energy nach Verhandlungen unter der Leitung von ENGIE zur Verfügung gestellt und in Wilhelmshaven stationiert. Dort besitzt TES bereits 145 Hektar Land und entwickelt seit 2019 das Wasserstoffterminal, um bis 2025 mit Importen in großem Umfang zu beginnen. Excelerate Energy ist ein in den USA ansässiges LNG-Unternehmen und bietet eine umfassende Auswahl an flexiblen Regasifizierungsdienstleistungen an, von FSRU über Infrastrukturentwicklung bis hin zur LNG-Versorgung. Das FSRU-Importterminal wird einen nahtlosen Übergang zu grünen Importen während des ersten Zeitraums ermöglichen, in dem das grüne Terminal seinen Betrieb aufnimmt.

Direkter Zugang zu den Pipelinenetzen

Das TES-Terminal wird sechs Schiffsliegeplätze, zwei Millionen Kubikmeter Onshore-Speicher mit zehn Tanks vor Ort und einen direkten Zugang zu den Erdgas-, Wasserstoff- und CO2-Pipelinenetzen umfassen, die für die Dekarbonisierung und eine echte Netto-Nullenergieversorgung erforderlich sind.

TES entwickelt ein diversifiziertes Upstream-Portfolio für grüne Energie und erschließt die besten Standorte für erneuerbare Energien, um ab 2025 grünen Wasserstoff für Importe zu produzieren, zum Beispiel in den USA, Kanada, Südamerika, Nord- und Südwestafrika, der Nordseeregion, dem Nahen Osten und Australien. Dies wird eine frühzeitige und schnelle Versorgung mit grünen Molekülen in großem Umfang gewährleisten.

Marco Alvera’, CEO von TES, sagte: “Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, europäischen und lokalen Institutionen, um die Entwicklung einer klimaneutralen, sicheren und bezahlbaren Wasserstoffwirtschaft voranzutreiben. Das neue FSRU-Importterminal in Deutschland wird die Wasserstoffstrategie von TES beschleunigen.
Unser neues Projekt wird die Entwicklung von Europas größtem Green Energy Hub voranbringen. Unser einzigartiges Modell wandelt Wind und Sonne in erneuerbares, erschwingliches und sicheres Erdgas um und nutzt dabei die bestehende Infrastruktur, um grüne Energie in ganz Europa bereitzustellen.”

 

(Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung von TES, Engie und E.ON)

Das könnte Sie auch interessieren

Fusion Fuel verkauft Solar-Wasserstoff-Systeme im Wert von fünf Millionen Euro
Wilo eröffnet H2Powerplant
Sunfire wird als “Hydrogen Champion” ausgezeichnet

Publikationen

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Erscheinungsjahr: 2021

Das Buchreihe „Wasserstoff in der Praxis“ vermittelt Praktikern wichtige Informationen über den Stand der Technik und zukünftige Entwicklungen. Im 1. Band werden die Herausforderungen dargestellt, die Wasserstoff an die Gasinfrastruktur und ...

Zum Produkt

Erneuerbarer Wasserstoff mit Solar-Wind-Hybridkraftwerken

Erneuerbarer Wasserstoff mit Solar-Wind-Hybridkraftwerken

Autor: Raphael Niepelt, Rolf Brendel

Grüner Wasserstoff ist ein Schlüsselelement für die Transformation und Defossilierung des Energiesystems. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie hat sich die Politik klar zu grünem Wasserstoff bekannt, wobei der Bedarf vor allem über Importe ...

Zum Produkt

H2-Tauglichkeit des Ferngasnetzes der Open Grid Europe

H2-Tauglichkeit des Ferngasnetzes der Open Grid Europe

Autor: Daniel S. Bick, Arnd Schmücker

Die Wasserstofftauglichkeit eines Gasversorgungsnetzes muss vor dem Transport von Wasserstoff analysiert werden, unabhängig davon ob dieses Gas dem Erdgas  zugemischt wird oder bestehende Leitungen für den Transport von reinem Wasserstoff ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...
Datenschutz
h2-news.eu, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
h2-news.eu, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: