Search
Generic filters
Exact matches only

Grüner Wasserstoff aus dem Spreewald: Lhyfe und Enerparc gehen Kooperation ein

Kategorien: |
Themen: |
Autor: Redaktion

Grüner Wasserstoff aus dem Spreewald: Lhyfe und Enerparc gehen Kooperation ein
(Adobe Stock/malp)

Lhyfe und Enerparc AG ermöglichen eine nachhaltige, klimafreundliche und lokale Erzeugung von grünem Wasserstoff. Die Zusammenarbeit soll insbesondere auf kommunaler Ebene neue Wege zur Erreichung der Klimaneutralität aufzeigen. Bereits 2023 soll der grüne Wasserstoff eingesetzt werden.

Der von Lhyfe betriebene Elektrolyseur in Luckau Brandenburg wird mit einer 20 MW Photovoltaik-Anlage des Solarkraft-Spezialisten Enerpark gekoppelt. Der Elektrolyseur mit einer Leistung von 5 MW ermöglicht so die Produktion von bis zu 1.200 kg grünem Wasserstoff täglich. Einsatz findet der klimafreundliche Energieträger in industriellen Prozessen und Verkehrsanwendungen der Region. Ende 2023 soll der erste Wasserstoff produziert werden.

„Für die wettbewerbsfähige Produktion von grünem Wasserstoff ist eine günstige Stromlieferung von entscheidender Bedeutung. Die Direktstrombelieferung von lokal produziertem Solarstrom für die Elektrolyse ist daher besonders zielführend. Somit entsteht bei diesem Projekt eine sehr wertvollePartnerschaft, die die Philosophie beider Unternehmen weiter ausbaut: eine nachhaltig ökologische und zugleich ökonomische Transformation des Energiesektors“, so Armin Scherl, Team Leader Systems Engineering bei der Enerparc AG.

Luc Graré, Head of International Business bei Lhyfe, dazu: „Der gezielte Aufbau lokaler
Wasserstoff-Ökosysteme ist für die Klimaneutralität zahlreicher Kommunen ein entscheidender Meilenstein. Klimaschutz beginnt auf lokaler und regionaler Ebene. Strategische Partnerschaften wie mit ENERPARC sind wichtig, um genau diese Projekte flächendeckend aufbauen zu können. In Frankreich und Dänemark sind wir bereits an einer Vielzahl von Projekten involviert. Jetzt stellen wir uns auch in Deutschland breit auf.“

Erst kürzlich eröffnete das Team von Lhyfe feierlich die weltweit erste Wasserstoffproduktionsanlage, die in industriellem Maßstab durch eine direkte Kopplung zu Onshore-Windkraftanlagen Grünen Wasserstoff herstellt. In Tübingen ist Lhyfe in das H2goesRail Projekt der Deutschen Bahn eingebunden. Der Aufbau dezentraler Versorgungsstellen soll langfristig dazu dienen, aufkommende Importabhängigkeiten der Europäischen Union zu verringern.

 

(Quelle: Lhyfe)

Das könnte Sie auch interessieren

Wir bringen Umweltfreundlichkeit auf die Straße: Emissionsfreie Brennstoffzellen-Antriebe von Proton Motor für Nutzfahrzeuge
Advertorial
Deutsche Bahn und Siemens Mobility präsentieren Wasserstoffzug und Speichertrailer
Länder-Pavillon Südkoreas präsentiert führende Firmen der H2-Mobilität und Infrastruktur auf der Hyvolution-Messe

Publikationen

Handbuch der Gasverwendungstechnik

Handbuch der Gasverwendungstechnik

Erscheinungsjahr: 2019

Die deutsche Energiewende fokussiert neben dem Aufbau der Erneuerbaren Energien vor allem auch die Erhöhung der Energieeffizienz in allen Bereichen. Beides steht bei dem komplett neu gestalteten Handbuch der Gasverwendungstechnik im Mittelpunkt. ...

Zum Produkt

Erneuerbarer Wasserstoff mit Solar-Wind-Hybridkraftwerken

Erneuerbarer Wasserstoff mit Solar-Wind-Hybridkraftwerken

Autor: Raphael Niepelt, Rolf Brendel

Grüner Wasserstoff ist ein Schlüsselelement für die Transformation und Defossilierung des Energiesystems. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie hat sich die Politik klar zu grünem Wasserstoff bekannt, wobei der Bedarf vor allem über Importe ...

Zum Produkt

Auswirkungen von Wasserstoff, Sauerstoff und Helium auf die Bestimmung der physikalischen Eigenschaften von Erdgas

Auswirkungen von Wasserstoff, Sauerstoff und Helium auf die Bestimmung der physikalischen Eigenschaften von Erdgas

Autor: Jan Suhr

Der Fachbericht untersucht den systematischen Fehler, der entsteht, wenn wasserstoff-, sauerstoff- oder heliumhaltiges Erdgas mit herkömmlichen Erdgasmessgeräten analysiert wird, die für diese Bestandteile nicht ausgelegt sind. Von den drei ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...