Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Wasserstoff für Kupfer: Aurubis investiert in H2-ready Öfen

Kategorie:
Thema:
Autor: Magnus Schwarz

2024 sollen die Öfen betriebsbereit sein. Ob das Werk dann auch schon genügend Wasserstoff erhält, ist fraglich. Verbesserungen bringen sie dennoch.
Aurubis
Aurubis

10. August 2023 | Der Hamburger Kupferkonzern Aurubis will in der Produktion auf Wasserstoff setzen. Dafür invesiert er rund 40. Mio. € in wasserstofffähige Anodenöfen. 2024 sollen sie im Werk in Hamburg eingebaut werden. Nach eigenen Angaben wäre der Standort damit eine der ersten Kupferhütten weltweit, in der Wasserstoff zum Einsatz kommt.

Der Umbau im Hamburger Werk soll während des für Frühjahr 2024 angesetzten turnusmäßigen Wartungsstillstands erfolgen. Für die Anodenöfen habe man rund 40 Mio. € investiert, meldete der Konzern Ende Juni.

Die Aufbereitung des Rohkupfers erfolgt bislang unter Einsatz von Erdgas, wobei erhebliche Mengen KCO2 anfallen. Durch den Einsatz von Wasserstoff als Reduktionsmittel verfüge die neue Technologie über ein Einsparpotenzial von rund 5.000 t CO2 pro Jahr – sofern sie vollständig mit Wasserstoff betrieben wird.

„Meilenstein unserer Dekarbonisierungsstrategie”

Doch schon bevor ausreichend Wasserstoff auf dem Markt ist, sollen die neuen Anodenöfen die Produktion emissionsärmer machen: Die wasserstofffähigen Anlagen arbeiteten effizienter und verbrauchten rund 30 % weniger Erdgas, meldet der Metallurgie-Konzern. Daraus ergebe sich ein erstes Einsparpotenzial von rund 1.200 t CO2 pro Jahr.

Zudem werde durch den Austausch der Anodenöfen die Gewinnung von Metallen aus Metallkonzentraten und Recyclingmaterialien effizienter. Eines davon ist Nickel, ein wichtiger Rohstoff in Batterien für die Elektromobilität. Auch komplexere metallhaltige Kupferkonzentrate ließen sich mit den H2-ready Öfen besser verarbeiten.

Quelle: Aurubis

Quelle: Aurubis

„Mit dem Austausch der Anodenöfen realisieren wir einen weiteren Meilenstein unserer Dekarbonisierungsstrategie“ sagte Roland Harings, Vorstandsvorsitzender Aurubis AG.

 

„Noch gibt es zwar kaum grünen Wasserstoff, um den enormen Bedarf der deutschen Industrie zu wettbewerbsfähigen Preisen zu decken. Mit diesem Schritt gehen wir voraus und zeigen: Wir sind bereit!“

Reduktion von Kupferoxid mit Wasserstoff

Mit dem Einsatz von Wasserstoff beginnt für den rund 160 Jahre alten Hamburger Standort ein neues Kapitel. Bei der Konzeption des Projekts habe das Unternehmen stark auf internes Know-how gesetzt: „Die H₂-readiness des neuen Ofenbereichs ist zu 100 % ‚Made by Aurubis‘“, betonte Harings.

im Mai 2021 hatte Aurubus in Hamburg die ersten Kupferanoden mit Wasserstoff statt Erdgas produziert.

Die Reduktion von Kupferoxid mit Wasserstoff ist gewissermaßen ein Klassiker des Chemieunterrichts. Die zugrundeliegende Reduktion zeigt dieses Video:

 

(Quelle: Aurubis/2023)

Das könnte Sie auch interessieren

LOHC
Luftaufnahme des Baufelds der Direktreduktionsanlage von thyssenkrupp Steel in Duisburg
Elektrolyseur

Publikationen

Netzmeister 2023

Netzmeister 2023

Erscheinungsjahr: 2023

Für die Instandhaltung der Gas-, Wasser- und Fernwärmerohrnetze, die den mit Abstand größten Teil des Anlagevermögens von Versorgungsunternehmen ausmachen, trägt der Netzmeister die Verantwortung. Um den täglichen Anforderungen gerecht werden ...

Zum Produkt

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 3: Dekarbonisierung

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 3: Dekarbonisierung

Erscheinungsjahr: 2023

Alle Stahlhersteller in Deutschland haben ihre Weichen in die Zukunft längst gestellt: Sie setzen auf wasserstoffbetriebene Direktreduktionsanlagen statt kohlebetriebene Hochöfen, um im Jahr 2045 das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen. Dieses ...

Zum Produkt

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 2: Gebäude- und Messtechnik

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 2: Gebäude- und Messtechnik

Erscheinungsjahr: 2022

Das Buchreihe „Wasserstoff in der Praxis“ vermittelt Praktikern wichtige Informationen über den Stand der Technik und zukünftige Entwicklungen. Im 2. Band stehen die Themen “Gebäudetechnik” und “Messtechnik” im Fokus. ...

Zum Produkt