Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Wasserstoff-Busse transportieren Besucher bei den Olympischen und Paralympischen Spielen 2024

Kategorie:
Thema:
Autor: Sophia Jenke

Die olympischen Spiele 2024 finden vom 6. Juli bis zum 11. August und die Paralympics vom 8. August bis zum 8. September in Paris statt
Quelle: IOC
Olympische Spiele Paris

27. Oktober 2023 | Toyota hat sich mit der GCK-Gruppe zusammengetan, um Dieselbusse mit Brennstoffzellentechnologie umzurüsten. Zehn dieser umgebauten Reisebusse werden während den Olympischen und Paralympischen Spielen in Paris 2024 eingesetzt.

Toyota Brennstoffzellenmodul

Das Toyota Brennstoffzellenmodul (Quelle: Toyota Europe)

Toyota ist der Mobilitätspartner des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC). Nun hat sich der Automobilhersteller mit der Green Corp Konnection (GCK), einer Gruppe von Industrieunternehmen, die sich auf die Dekarbonisierung des Verkehrs konzentrieren, zusammengetan. Ziel ist es, zehn gebrauchte Dieselbusse von Iveco mit der Brennstoffzellentechnologie umzurüsten.

Bei der Umrüstung werden der Dieselmotor und das Getriebe im vorderen Teil des Busses durch einen 370-kW-Elektromotor, Batterien und ein Toyota TFCM2-B Brennstoffzellenmodul ersetzt. Mit diesem Ansatz und der Zusammenarbeit hat der Automobilhersteller das Potenzial, herkömmliche Verkehrsmittel in emissionsfreie Fahrzeuge umzuwandeln.

Die Brennstoffzellen-Busse werden während der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 in Paris über 5.000 Besucher transportieren. Nach den Spielen werden die Wasserstoffbusse der B.E. Green, ein französisches Unternehmen, das auf CO₂-neutrale Transportdienstleistungen spezialisiert ist, zur Verfügung gestellt. Diese Fahrzeuge werden emissionsfreie Fahrten in der Region Île-de-France ermöglichen.

Toyota leistet “Pionierarbeit” mit Brennstoffzellentechnologie

Umgebauter Iveco Dieselbus

Einer der umgebauten Iveco Dieselbus (Quelle: Toyota Europe)

Der erste umgebaute Bus wurde auf der RNTP-Transportveranstaltung in Clermont-Ferrand in Frankreich vorgestellt. Im Rahmen dieser Vorstellung betonte Thiebault Paquet, Vizepräsident der Wasserstofffabrik von Toyota Motor Europe, dass die Umrüstung der Busse in Brennstoffzellen-Fahrzeuge ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Klimaneutralität im Verkehrssektor sei. Die Zusammenarbeit zwischen Toyota, GCK und B.E. Green veranschauliche, wie Wasserstoffanwendungen allen Beteiligten zugute kommen können. Der Vizepräsident bedankte sich bei seinen Partnern für ihre Bemühungen bei der Pionierarbeit.

Mit dieser Zusammenarbeit im Bereich baut Toyota sein Portfolio an Partnerschaften weiter aus. Neben Brennstoffzellen für Busse, arbeitet der Automobilhersteller auch an Technologien für Autos, Lkw oder beispielsweise den maritimen Einsatz.

(Quelle: IOC/Toyota Europe/2023)

Das könnte Sie auch interessieren

Irizar i6S Efficient Hydrogen
Air Liquide
Daimler

Publikationen

Das Projekt H2home

Das Projekt H2home

Autor: Matthias Block, Steffen Giesel, Andreas Herrmann und Norman Klüber

Das Ziel von H2home war die Entwicklung eines integrativen Systems mit 5 kW elektrischer Leistung zur hocheffizienten Nutzung von elektrischer Energie, Wärme- und Kälteenergie, bereitgestellt auf Basis von 100 % grünem Wasserstoff. Dieses System ...

Zum Produkt

Datenschutz
h2-news.eu, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
h2-news.eu, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: