Search
Generic filters
Exact matches only

Australiens Smart Energy Council und dena gehen Kooperation ein

Kategorie:
Thema:
Autor: Redaktion

Australiens Smart Energy Council und dena gehen Kooperation ein

Der australische Smart Energy Council und die Deutsche Energieagentur dena gehen eine Partnerschaft für die Zertifizierung von erneuerbaren Wasserstoff ein. Dazu zählen ebenfalls erneuerbarer Ammoniak und weitere Wasserstoff-basierte Kraftstoffe.

Die Partnerschaft beinhaltet im Detail:

  • Zusammenarbeit im internationalen Netzwerk Global Alliance Powerfuels, um die Entwicklung klimaneutraler Kraftstoffe zu fördern
  • Zusammenarbeit bei der Zertifizierung und Herkunftsgarantie für den internationalen Handel mit grünem Wasserstoff
  • Identifizierung von Hindernissen und Möglichkeiten zur Beschleunigung der Entwicklung und des Einsatzes von grünem Wasserstoff und anderen emissionsfreien Kraftstoffen
  • Identifizierung von Investitionsmöglichkeiten in Lieferketten für den Handel mit grünem Wasserstoff zwischen Australien und Deutschland bzw. de EU.

 

John Grimes, Vorstandvorsitzender des Smart Energy Council: „Der Smart Energy Council freut sich mit der Deutschen Energieagentur bei der Entwicklung und Zertifizierung von erneuerbarem Wasserstoff, erneuerbarem Ammoniak und CO2-neutralen Kraftstoffen zusammenzuarbeiten. Diese Kraftstoffe sind für den Aufbau einer prosperierenden, kohlenstofffreien Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. “

Andreas Kuhlmann, CEO der dena begrüßt die Partnerschaft ebenfalls: „ Internationale Partnerschaften sind der Schlüssel zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Erreichung unserer gemeinsamen Energieziele. “

 

Der Smart Energy Council ist das nationale Spitzengremium für die australische Solar-, Energiespeicher- und erneuerbare Wasserstoffindustrie. Der Smart Energy Council entwickelt ein nationales, von der Industrie geführtes Zero Carbon Certification Scheme.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Andy Gradel erhält Rainer-Markgraf-Preis 2021
Kooperation zwischen Uniper und Hafenbetrieb Rotterdam für Produktion grünen Wasserstoffs
H2 Global Stiftung wählt Kuratorium

Publikationen