Search
Generic filters
Exact matches only

Hy2gen AG und SAF+ Consortium unterzeichnen Memorandum of Understanding

Kategorien: |
Themen: | |
Autor: Magnus Schwarz

Hy2gen AG und SAF+ Consortium unterzeichnen Memorandum of Understanding
Cyril Dufau-Sansot, CEO von Hy2Gen (Quelle: Hy2Gen)

02. Juni 2022 | Hy2gen Canada und SAF+ Consortium haben eine Absichtserklärung unterzeichnet. Sie legen damit den Grundstein zur gemeinsamen Entwicklung des Wasserstoffsektors in Québec/Kanada. Die beiden Unternehmen werden zusammen an der Entwicklung von Projekten im Industriesegment grüner Wasserstoff arbeiten. Das gilt insbesondere für die Produktion grüner Flugtreibstoffe (Sustainable Aviation Fuels). Das erste Projekt ist in Québec angesiedelt.

Die Hy2gen AG hat Anfang des Jahres erfolgreich Investorengelder in Höhe von 200 Millionen Euro eingesammelt. Dieses Kapital verwendet man für den weltweiten Bau von Anlagen verwendet, die synthetische Kraftstoffe auf Basis von grünem Wasserstoff produzieren. Die gemeinhin als “E-Fuels” bekannten Energieträger haben das Potential, den Transportsektor sowie große Teile der Industrie zu dekarbonisieren. Diese Investition wird zu großen Teilen von Hy24 getätigt. Sie ist die bisher größte Mobilisierung privater Mittel für das Segment grüner Wasserstoff, Die Caisse de dépôt et placement du Québec (CDPQ) ist Partner und strategischer Investor. SAF+ Consortium kann ebenso auf eine Reihe namhafter Partner in der Wertschöpfungskette des Luftfahrtsektors zurückgreifen. Dazu gehören der renommierte Flugzeughersteller Airbus, Air Transat, Abnehmer des sauberen Treibstoffs für die eigene Flotte. Dazu kommen der ADM Montreal Airport, Ermöglicher des Transports der E-Fuels zum YUL Aéroport international Montréal-Trudeau, und Aéro-Montréal, Luft- und Raumfahrtcluster von Québec.

Cyril Dufau-Sansot, CEO von Hy2gen und Präsident von Hy2gen Canada, erklärt dazu: “Hy2gen ist davon überzeugt, dass wasserstoffbasierte, erneuerbare Kraftstoffe eine perfekte kurzfristige Lösung für die Dekarbonisierung ganzer Mobilitätsbranchen wie dem Luftfahrtsektor sind. Wir begrüßen die Partnerschaftsvereinbarung mit SAF+ Consortium, die uns ermöglicht, Québec nicht nur dabei zu helfen, seine C1 – Public Natixis Treibhausgasziele für 2030 zu erreichen, sondern auch eine Vorreiterrolle zu übernehmen.”

 

Jean Paquin, CEO von SAF+ Consortium, sagt: “Die Allianz unserer beiden Unternehmen legt den Grundstein für die Vorreiterrolle Québecs in der grünen Wasserstoffindustrie und den Aufbau einer starken Industrie für erneuerbare Kraftstoffe zur Dekarbonisierung des Luftfahrtsektors.”

(Hy2Gen AG/2022)

Das könnte Sie auch interessieren

Mitteldeutschland diskutiert über seine Wasserstoffwirtschaft
decarbXpo stärkt Startup-Netzwerk durch Kooperation mit Wirtschaftsförderung Düsseldorf und Plug and Play
Fernleitungsnetzbetreiber legen Wasserstoffbericht vor

Publikationen

Das Projekt H2home

Das Projekt H2home

Autor: Matthias Block, Steffen Giesel, Andreas Herrmann und Norman Klüber

Das Ziel von H2home war die Entwicklung eines integrativen Systems mit 5 kW elektrischer Leistung zur hocheffizienten Nutzung von elektrischer Energie, Wärme- und Kälteenergie, bereitgestellt auf Basis von 100 % grünem Wasserstoff. Dieses System ...

Zum Produkt