Search
Generic filters
Exact matches only

Wasserstofftankstelle in Neumünster kommt

Kategorie:
Themen: |
Autor: Magnus Schwarz

Wasserstofftankstelle in Neumünster kommt
Harro Possel, Geschäftsführer der Hypion, und Robert Castien, CEO von Resato (v.l.n.r.) (Quelle: Resato)

23. September 2022 | Unter der Federführung der Hypion GmbH beginnt mit der Bestellung der Tankstellentechnologie bei Resato Hydrogen Technology BV aus den Niederlanden die Umsetzung der ersten Hypion Wasserstofftankstelle für den Schwerlastverkehr in Neumünster.

Nach zweijähriger Vorbereitungszeit mit Konzept- und Projektentwicklung wird nun unmittelbar in die Umsetzung eingestiegen. Dazu haben die Hypion und Resato, der Technologielieferant für die Wasserstofftankstelle, einen entsprechenden Liefervertrag unterzeichnet. Ziel ist es dabei, den Unternehmen des H2-Hub Neumünster aus Logistik, Handel und der Bauwirtschaft erste Betankungen im zweiten Quartal 2023 anbieten zu können.

H2-Hub Neumünster

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr unterstützt das Gesamtvorhaben. So haben die Partner im H2-Hub Neumünster ihrerseits zu Jahresbeginn Bundesfördermittel erhalten, um die ersten schweren LKW in Deutschland auf Basis brennstoffzellen-elektrischer Antriebe zu beschaffen.

“Gemeinsam wird ein – von fossilen Energieträgen unabhängiges – ganzheitliches System aufgebaut. Es umfasst die Beschaffung von grünem Wasserstoff, die Logistik und die Verteilung an Tankstellen bis hin zur Anwendung in schweren Fahrzeugen“, erklärt Dr. Stefan Rehm, Projektverantwortlicher der Hypion GmbH.

 

„Nur mit einer neuen Größenordnung von mehreren hundert Kilogramm H2-Umsatz am Tag kann wirtschaftliche Tragfähigkeit erreicht werden. Das Vorhaben liefert idealer Weise einen relevanten Impuls, um sauberen Güterverkehr mit grünem Wasserstoff im Markt einzuführen.“

Neben der Unterzeichnung des Vertrages zur Bestellung der Tankstellentechnologie ist eine Absichtserklärung zwischen Hypion und Resato unterzeichnet worden.

„Wir bekräftigen unseren Willen ein Netz von mindestens 10 Schwerlast-Wasserstofftankstellen in Schleswig-Holstein und Norddeutschlands aufbauen zu wollen und dieses mit bewährten Partnern“, sagt Harro Possel, Geschäftsführer der Hypion.

Robert Castien, CEO von Resato, ergänzt, „Resato ist bestrebt ein weltweit führender Anbieter für Wasserstofftankstellen-Technologien zu werden. Die Vorhaben der Hypion sind dabei von strategischer Bedeutung“.

Wichtiger Schritt Richtung Klimaschutz – Made in Schleswig-Holstein

Jeder Akteur in der aufzubauen integrierten Wasserstoffwirtschaft zeigt sein Engagement für die Zukunft und den Klimaschutz. Alle Akteure investieren zusammen einen zweistelligen Millionenbetrag, um einen ersten Standort in einer neuen Größenordnung zu etablieren und nachhaltig die Dekarbonisierung der Transportsysteme voranzutreiben.

Weitere Fahrzeuge sind geplant, so dass über die öffentliche, leistungsfähige und verlässliche Tankinfrastruktur 5 Mio. Schwerlast-Kilometer und damit zukünftig eine CO2-Reduktion von mehr als 3.700 Tonnen CO2 im Jahr erreicht werden kann.

Die Schadstoff-emissionsfreien Verkehre werden derart ausgestaltet sein, dass sie in der Transportbranche wirtschaftlich wettbewerbsfähig sind. Dieses Projekt am Transport-Knotenpunkt Neumünster in Schleswig-Holstein soll heute eine Einladung an die Transportbranche zum Einstieg in grüne Transporte sein.

 

(Hypion/2022)

Das könnte Sie auch interessieren

Quantron und ETO Motors beschließen deutsch-indische Zusammenarbeit
Erster Wasserstoffzug der USA: Stadler Rail nutzt Brennstoffzellen von Ballard
Forschungsprojekt HyCET: Nachhaltigkeit in der Transportlogistik durch Wasserstoff-LKW

Publikationen

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Wasserstoff in der Praxis, Bd. 1: Infrastruktur

Erscheinungsjahr: 2021

Das Buchreihe „Wasserstoff in der Praxis“ vermittelt Praktikern wichtige Informationen über den Stand der Technik und zukünftige Entwicklungen. Im 1. Band werden die Herausforderungen dargestellt, die Wasserstoff an die Gasinfrastruktur und ...

Zum Produkt

Das Projekt H2home

Das Projekt H2home

Autor: Matthias Block, Steffen Giesel, Andreas Herrmann und Norman Klüber

Das Ziel von H2home war die Entwicklung eines integrativen Systems mit 5 kW elektrischer Leistung zur hocheffizienten Nutzung von elektrischer Energie, Wärme- und Kälteenergie, bereitgestellt auf Basis von 100 % grünem Wasserstoff. Dieses System ...

Zum Produkt

H2-Tauglichkeit des Ferngasnetzes der Open Grid Europe

H2-Tauglichkeit des Ferngasnetzes der Open Grid Europe

Autor: Daniel S. Bick, Arnd Schmücker

Die Wasserstofftauglichkeit eines Gasversorgungsnetzes muss vor dem Transport von Wasserstoff analysiert werden, unabhängig davon ob dieses Gas dem Erdgas  zugemischt wird oder bestehende Leitungen für den Transport von reinem Wasserstoff ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...